Methode

Die auf diesen Seiten angebotene Online-Arztsuche basiert auf den Ergebnissen einer Versichertenbefragung. Die teilnehmenden Personen können darin Auskunft zu ihren Erfahrungen beim Arztbesuch geben.

Die Fragebögen: Systematische Entwicklung mit großem Praxistest

Die Fragebögen zur Arztbeurteilungen wurden nach höchsten wissenschaftlichen Standards entwickelt und auf ihre Aussagekraft überprüft. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage: Was interessiert Patienten, die auf der Suche nach einem Arzt oder Zahnarzt sind? Es gibt einen Fragebogen zu Haus- und Fachärzten, eine angepasste Version zu Kinderärzten sowie einen speziellen Bogen zur Beurteilung von Zahnärzten. Neben wissenschaftlichen Experten waren an der Entwicklung Patientenvertreter, die Bertelsmann Stiftung, die AOK, die BARMER GEK und Ärztevertreter beteiligt. Beauftragt mit der Umsetzung war das unabhängige IGES-Institut.

  • Die Fragebögen wurden in jeweils mehreren Schritten entwickelt
  • Die Experten werteten zunächst die vorhandene wissenschaftliche Literatur zum Thema Patientenzufriedenheit und zur Arztbewertung im Internet aus.
  • Im zweiten Schritt führten die Experten ausführliche Einzelgespräche mit Patienten über das individuelle Vorgehen und ihre jeweiligen Erfahrungen bei der Arzt- oder Zahnarztsuche. Die Ergebnisse dieser Interviews wurden in einem Expertenteam diskutiert und analysiert.
  • Alle aus den ersten beiden Schritten gewonnenen Erkenntnisse flossen in einen umfangreichen vorläufigen Fragenkatalog ein. Dieser wurde in erneuten Gesprächen mit Patienten daraufhin überprüft, wie verständlich und alltagsnah die Fragen sind.
  • Es folgte ein großer Praxistest mit über 1.000 Patienten. In dessen Folge wurde der Fragenkatalog nochmals überarbeitet und auf die wichtigsten Fragen verdichtet.
  • Zuletzt verglich man die Qualität der Ergebnisse des Standardfragebogens mit denen eines Fragebogens, der sich als Instrument zur Messung von Patientenzufriedenheit bereits bewährt hat. Hierbei stellte sich heraus, dass das neue Befragungsinstrument zuverlässige Ergebnisse liefert.

Die Befragung: Geschützt vor Manipulationen

An der Befragung teilnehmen können Versicherte der AOK, der BARMER GEK, der Techniker Krankenkasse und der Bertelsmann Betriebskrankenkasse, sofern sie 15 Jahre oder älter sind. Sie registrieren sich mit den Angaben auf ihrer Versichertenkarte für die Befragung. Die Angaben werden ausschließlich für die Registrierung benötigt und anschließend nicht weiterverwendet. Anschließend können sich die Versicherten mit selbst gewählten Zugangsdaten für die Befragung anmelden und ihre Ärzte beurteilen. Die Beurteilungen sind vier Jahre lang gültig. Das Registrierungsverfahren gewährleistet, dass Versicherte eine Ärztin oder einen Arzt nur einmal beurteilen können - Manipulationen wie Mehrfachbeurteilungen werden so vermieden.

In einigen Regionen Deutschlands kommen neben der Online-Befragung schriftliche Fragebögen zum Einsatz. Sie werden per Post an die Versicherten versandt oder in Geschäftstellen der Krankenkasse ausgegeben. Für dieses Verfahren gelten die gleichen Sicherheitsstandards wie für das Online-Verfahren.

Die Ergebnisse: Grundlage der Arztsuche

Die Ergebnisse der Befragung werden zusammengeführt und zu jedem einzelnen Arzt in der Online-Arztsuche dargestellt. Die Prozentwerte in den Ergebnistabellen ergeben sich aus dem Anteil der (eher) zustimmenden Antworten. So resultiert etwa der Wert für die Frage „Der Arzt hört mir gut zu“ aus den Antworten „trifft voll und ganz zu“ und „trifft eher zu“.

Für die Dimensionen – “Praxis & Personal“, „Arztkommunikation“ und „Behandlung“– werden die zustimmenden Antworten der Fragen zusammengeführt, die für der jeweiligen Dimension zugeordnet sind. Für die Balken in der Ergebnisdarstellung gilt als Daumenregel: Je länger der Balken, desto positiver der Patienteneindruck.

Informationen zu Methode

Umfassende Informationen zur Methode finden Sie in unserem Methodendokument zur Entwicklung des Fragebogens für Haus- und Fachärzte.  Alle Fragen des Fragebogens sind hier abrufbar: Fragebogen im Überblick.

Zudem können Sie den Fragebogen als PDF herunterladen. Dafür müssen Sie die Nutzungsbedingungen akzeptieren.